Zeitgeist der Gleichberechtigung

“Zumal der Mensch hat sich dem Zeitgeist der Gleichberechtigung hingeben wollen, milde war dies schlummernd in ihm und zutage trat es, als es konnte.”

Den Jahren konnte der Mensch sein Aufgebehren nicht zu Dingen machen, sah sich dem nicht annähernd ergebnisoffen. Doch eine Gesellschaftsveränderung bewirkte dieses Aufdringen der Meinung und der Zelebrierung der Meinungsteilung.

? Warum interessiert sich die moderne Gesellschaft so sehr für die Gleichberechtigung der Person, der Gruppe, der Welt? Wieso interessiert sich die Person für die Gleichberechtigung als neues Mitbringsel der Gruppenzugehörigkeit?

Der Grundsatz kann sein, dass die Person sich dem sich selbst näherkommend, Werte ausmachend, sich selbst mit der Person der Gruppe vergleicht. Ich vor Dir. Du vor mir. Ich glaube, dieses Wollen nach Gleichberechtigung in allen Sinnen war schon immer ein tiefes und ethisches Aufschließen von Werten der Genössigkeit. Wen du trafst, so tatest du. Wo du lerntest, das wurdest du. Warum du lebtest, so warst du. Diese Grundsätze des damaligen Lebens sind nun nicht mehr zur Vollkommenheit validierbar.

Eine wichtige Veränderung im Zeitalter verursachte, das Menschen ihre Aufbringungen leichter und unaufdringlicher ausdrücken und aufteilender austeilen konnten. Der Computer. Erst der unkomplizierte Zusammenschluss von Computern und dadurch das Einklammern der Abrufbarkeit des Zugangs zur Welt machte es möglich, dass Menschen einen unkomplizierten Weg hatten, diese Aufbringung loszuwerden und Anteilnahme zu finden.

Die Gesellschaft hat sich nicht verschlechtert, verkümmert, erkältet oder verkompliziert, sie hat sich geöffnet.

:>